Mein Name ist Thomas Voigt (s.a. FAQ ).
Ich wurde 1961 in Nürnberg geboren, womit auch schon das Nötigste gesagt wäre. Sie können nun die Page wieder verlassen, und die Informationsflut auf sich einwirken lassen.

Wie, zu wenig? Also gut, noch ein paar Zeilen zu meinen Hauptinteressen.
Computer

seit grauer Vorzeit. Mein erster “Rechner” war ein Sinclair Z80, gefolgt von einem Z81. Hier klopfte ich erste BASIC-Programme über eine selbstgebaute Tastatur rein, da die Folientastaturen der Modelle scheinbar für randalierende Gewalttäter ausgelegt waren. Fertige Programme konnte man umständlich auf einen Kassettenrecorder speichern - was ewig dauerte. Heute nur noch schwer vorstellbar, die Anfänge der Homecomputer.

Programmiersprachen:

Für diejenigen, welche Java deaktiviert haben, hier die Programmiersprachenliste in HTML:
  • ASP
  • C++
  • CSS
  • HTML
  • Java
  • Javascript
  • Perl
  • PHP
  • SQL
  • VB
  • XML

Flash zählt nicht zu den Programmiersprachen, obwohl es über ein "Action Script" verfügt. Ein kleines Beispiel .
Fotografieren

seit Ewigkeiten.

Instrumente

seit etwa 1973 Gitarre. Leider taugten die ersten Unterrichtsstunden nicht sehr viel, soweit diese überhaupt stattfanden, da die Lehrerin, eine Studentin am Nürnberger Konservatorium, fast jede zweite Stunde nicht zum Unterricht erschien. (... eigentlich ein Schülerprivileg!) Außerdem hielt sie den langweiligsten Unterricht, den man sich überhaupt vorstellen kann.
Ich hoffe, sie hat ihr Studium nicht geschafft! Wirklich!!! Jedenfalls war bei mir nach drei öden Monaten Schluss mit dem Gitarrenunterricht. Nach zwei, drei Jahren Pause ging die Sache dann autodidaktisch weiter.

Weitere Instrumente, die ich u.a. habe
(... nicht unbedingt spiele!):

Zur Konzertgitarre und zur Sitar habe ich übrigens kleine Grafiken erstellt, wo man die wichtigsten Komponenten der beiden Instrumente selbst farbig hervorheben kann - leider nur mit dem Internet Explorer.
Komposition

seit 1995 autodidaktisch; bis auf einen kurzen Kurs bei Leo Brouwer , während der Gitarrenfestspiele 1998 in Nürtingen.

Malen

seit meiner Jugend autodidaktisch. Dem eigentlichen Malen ging Sticken und Textilmalerei voraus. Kein heller Stoff war damals vor mir sicher. Für Freunde,  Musikgruppen, und natürlich für mich selbst bemalte ich so vor allem zahlreiche Hemden.
Vom satten Schwarz der Kreide fasziniert, folgten dann etliche fotorealistische Zeichnungen - fast immer auf DIN-A2 Karton. Die meisten davon habe ich allerdings nicht mehr, da sie ein beliebtes Geschenk für Freunde waren, oder sich auch gut als Tauschobjekt verwenden ließen.
Anfang der 90´er besuchte ich mehrere Akt-, Aquarell- und Porträtzeichenkurse, sowie einen Ölmalkurs. Die meisten davon hielt der Fürther Kunstmaler und Grafiker Fritz Lang .

Schreiben

sollte mir in der Schulzeit ja eigentlich vergällt werden. (siehe Vorwort )

   
Sonstiges

Autodidakt & Ästhet? Ersteres ist wohl Tatsache. Zum Ästheten schreib´ ich noch was unter Worte .